Muay Thai 

 

 

 

Muay Thai Boxen" oder "Thaiboxen" gehört zu den Kampfkünsten Thailands und ist Nationalsport und Kulturgut zugleich. Hierbei wird erlernt, wie man die Fäuste, Ellenbogen, Knie und Schienbeine als die acht körpereigenen "Waffen" eingesetzt.

Das heutige Thaiboxen hat sich aus den alten traditionellen Kampfkünsten "Muay Thai Boran" (Boran = traditionell) und auch "Krabi Krabong" (Kampf mit Waffen) heraus entwickelt. Beide Stile zeichnen sich durch ihre komplexen und kämpferischen Techniken aus.

Meist nur noch in Thailand selbst gepflegte Traditionen sind der rituelle Gruß und Tanz ("Wai-Khru" und "Ram Muay"), die die Kämpfer vor Beginn eines Kampfes im Ring aufführen.

Wettkämpfe in Deutschland werden oft nach dem sog. "K1-Regelwerk" veranstaltet: dabei sind z. B. Clinchen, Einsatz der Ellenbogen oder Würfe nicht erlaubt. Je nach Absprache zwischen Veranstalter und Kämpfern bzw. auch Kämpfern untereinander können aber auch innerhalb ein und derselben Veranstaltung für die verschiedenen Begegnungen verschiedene Regelwerke angewandt werden.

Unser Training beinhaltet eine Aufwärmphase, Technikphase mit Drills an den Pratzen, Konditionstraining, Krafttraining und Dehnübungen.

 

Vereinbaren Sie noch heute ein Probetraining! 

 

Interesse geweckt? Hier geht´s zum Probetraining!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kampfsportakademie Nord UG